Toxikologie - Drugmonitoring - Umweltmedizin

Anforderungsprofil und Methodenspektrum des Medikamentenlabors haben sich in den vergangenen 10 Jahren grundlegend verändert. In früheren Jahren stand im Rahmen des „therapeutischen drug monitorings (TDM)“ die Überwachung der Plasmaspiegel von Kardiaka, Antibiotika und Antiepileptika im Vordergrund. Seither wurden durch Einführung der engmaschigen Kontrollen der immunsuppressiven Therapie im Rahmen der Transplantationsmedizin und der Überwachung der Psychopharmatherapie die Anforderungszahlen erheblich gesteigert und die analytischen Anforderungen an Nachweisgrenzen und Genauigkeit erhöht.

Weil Immunsuppressiva und moderne Psychopharmaka sehr gering dosiert bzw. sehr niedrige Plasmaspiegel erreicht werden, sind äußerst empfindliche Nachweismethoden erforderlich. Die Toxikologie setzt auf modernste Analysenmethoden wie die LC-MS/MS, dessen massenselektive Detektoren eine hohe Sensivität und ein hohes Maß an Spezifität haben.

Die Nachfrage an Spiegelbestimmung für Vitamine ist unverändert hoch und auch heute kommen Vitaminmangelsituationen häufig vor.

Quantifizierungen der Schwermetalle sind nicht nur von Interesse für die Umwelt- und Arbeitsmedizin bei der Frage nach einer unzulässigen Belastung (z.B. Quecksilber) oder gar Vergiftungen (z.B. Blei), sondern geben im Rahmen der Spurenelementuntersuchung auch Hinweise auf evtl. gesundheitsschädliche Mangelzustände (z.B. Zink und Selen).

Wir setzen moderne ICP-MS Geräte ein, die viele verschiedene Metalle/Spurenelemente „gleichzeitig“ aus einer Probe messen können. Mit deutlich verbesserten Immunoassays und der Automatisierbarkeit der Abläufe lassen sich viele Medikamentenspiegel schnell durchführen.

Mit der gleichen Technik lässt sich auch der Missbrauch von Medikamenten und Drogen im Urin (Screeningtests) feststellen.

Für die Bestätigung dieser Ergebnisse und für viele weitere Fragestellungen im Bereich der Toxikologie, der Umweltmedizin und der Medikamenten- und Drogenüberwachung stehen eine Reihe neuester bzw. verbesserter Technologien und Geräte wie HPLC, LC-MS/MS, GC und GC-MS zur Verfügung

 

 

 

Dr. med. Hanno Kehren

Kontakt 0 21 61 / 81 94 -402

hkehren(at)labor-stein.de

 

Dr. Peter Zweipfenning, Apotheker

Kontakt 0 21 61 / 81 94 -438

pzweipfenning@labor-stein.de