Legende

Zur Erklärung

x(W): Weiterleitung an ein dem Verbund angeschlossenes Labor
x(U): Unterüberweisung an leistungserbringendes Fremdlabor
x(N): nicht akkreditiert

Hinweise zum Untersuchungsprogramm

Die angegebenen Referenzbereiche sind ggf. von der verwendeten Untersuchungsmethode abhängig und können daher nur zur Orientierung dienen. Die Angaben zu klinischen Indikationen, Beurteilungen und Bemerkungen beziehen sich auf wichtige Informationen zur jeweiligen Laboruntersuchung und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Qualität

Hier finden Sie Informationen zum Thema Qualität.  

Logo Labor Publisher

5-S-Cysteinyl-DOPA im Urin(W)

5-SCD 
Stand vom 17.03.2007
Bezeichnung 5-S-Cysteinyl-DOPA im Urin
Synonyme 5-SCD
Zuordnungen Tumormarker
Parameter zusätzlich/alternativ sinnvoll:
5-S-Cysteinyl-DOPA
Probenmaterial ca. 10 ml eines 24-Stunden-Sammelurins (angesäuert, kühl und lichtgeschützt gelagert während der Sammelperiode), mit Stabilisator
Probentransport Postversand möglich,
Probentransport tiefgefroren (ca. - 20°C) und lichtgeschützt.
Klinische Indikationen Therapie- und Verlaufskontrolle des malignen Melanoms
Methode HPLC
Referenzbereiche < 1,5 μmol/l
Beurteilung 5-SCD ist ein Abbauprodukt der Pigmente, die von Melanozyten und auch Melanomzellen gebildet werden. Bei strikter Einhaltung der präanalytischen Bedingungen führt die Bestimmung von 5-SCD im Urin zu einer deutlichen Verbesserung des Therapiemonitorings und der Rezidiverkennung bei Patienten mit malignem Melanom.
Regelmäßige Kontrollmessungen mit Berücksichtigung der individuellen Schwankungen, insbesondere auch in den Sommermonaten, werden empfohlen.